Google+

facebook

Fahrradständer kann aus finanziellen Gründen vorläufig doch nicht gebaut werden.
Landkreis lässt Schüler im Regen stehen

Eigentlich sollten die Arbeiten an dem neuen Dach des Fahrradständers in diesen Herbstferien beginnen. Allerdings stellte sich das Angebot des regionalen Bauunternehmens als zu teuer heraus, sodass sich der Bau verzögern wird.

Lange wurde dafür gekämpft, dass für einen Fahrradständer am Ulrichsgymnasium vom Landkreis eine Summe von 100.000€ (!) genehmigt wird. Wie schon berichtet, stimmte der Finanzausschuss diesem Bauvorhaben im Frühjahr zu. Sofort wurde ein regionales Unternehmen mit der Planung beauftragt, das schon in den letzten Herbstferien hätte bauen können.

Bei der Kostenkalkulation dieser Firma wurden 102.000€ netto berechnet. Beim Landkreis merkte man in den Sommerferien, dass die genehmigten 100.000€ als Brutto-Preis, also inklusive Mehrwertsteuer, zu verstehen wäre wesen. Neu berechnet, würde das Angebot für das Dach den finanziellen Rahmen um ca. 20.000€ sprengen. Leider konnte das beauftragte Unternehmen die Kosten nicht senken, sodass jetzt eine erneute Suche nach Alternativen beginnt.

Ein Vertreter des Landkreises hatte schon vor einem Jahr, als die Planungen noch nicht so weit fortgeschritten waren, der Schülervertretung das Unternehmen Ziegler empfohlen. Diese Firma hätte auch schon andere Fahrradanlagen im Landkreis gebaut und man hätte gute Erfahrungen. Allerdings wurde wegen der schnellen Erreichbarkeit erst ein regionales Unternehmen beauftragt. Nun holt letztendlich doch der Landkreis ein Angebot von Ziegler ein, in der Hoffnung auf einen günstigeren Kostenvoranschlag.

Falls sich kein günstigeres Angebot finden lässt, muss sich die SV mit den anderen Vertretern des Fahrradstandausschusses treffen und über weiteres verhandeln. Leider ist es wohl nicht möglich, die Summe von 100.000€ seitens des Landkreises etwas zu erhöhen. Die Schülervertretung hofft, dass im Laufe des Jahres 2014 mit den Arbeiten begonnen werden kann. Bis dahin müssen wohl der Fahrräder am UGN weiter rosten...

Update: Das Angebot von Ziegler ist leider zu teuer, sodass man sich jetzt auf die Suche nach anderen Alternativen begeben muss. Der Zuständige für das "technische Gebäudemanagment" im Landkreis Aurich, Herr Klesitz, wird nun versuchen, mit einem "örtlichen Schlosser eine einfachere Lösung zu finden".

Datum: 31.10.2013

Autor: Adrian Immer